MONDIAL

Die Entstehungsgeschichte eines Reise-Rades

 

Nach zweieinhalb Jahren Entwicklung ist es im Juni dieses Jahres soweit: unser neues Tourenvelo MONDIAL ist fertig und lieferbar. Es erfüllt uns mit Stolz, dieses Velo zu präsentieren. Die vielen tollen Inputs aus der Umfrage, an der über 220 versierte Tourenfahrerinnen und -fahrer teilgenommen haben, und die teilweise emotionalen Reiseberichte haben uns motiviert, ja getrieben, dieses kompromisslose Rad zu entwickeln. 

 

Schnell wurde klar, dass bei diesem Projekt wieder das Fahrerlebnis ins Zentrum gerückt werden muss. Fahr-Stabilität, Fahr-Freude, Laufeigenschaften mit und ohne Gepäck, Wendigkeit und Leichtgewicht waren die Schwerpunkte, auf die wir den Fokus legten. Gleich zu Anfang kristallisierte sich auch heraus, dass das neue Tourenrad aus Stahl gefertigt sein sollte. Das führte dazu, dass wir ganz vorne beginnen mussten und uns mit dem englischen Rohrhersteller Reynolds an einen Tisch setzten. Wir wussten schon, dass der superstabile, gehärtete, 3-fach endverstärkte und leichte Chrom-Molybdän-Rohrsatz 853 von der Edelschmiede Reynolds die besten Eigenschaften für unser Vorhaben aufweist.  
Bis heute verwenden alle Marken-Hersteller, die mit diesem Rohrsatz arbeiteten, nur die drei Hauptrohre aus dem Material, d. h. Oberrohr, Sitzrohr und Unterrohr (wohl aus Kostengründen). Das ist auch der Grund, weshalb auf dem 853 Reynolds Aufkleber "Butted Main Tubes" steht. 

Endverstärkte Rahmen-Rohre / Hinterbau & Gabel
Endverstärkte Rahmen-Rohre / Hinterbau & Gabel

Wir wollten aber den gesamten Rahmen aus diesen Rohren bauen und gingen davon aus, die einzigartige Fahrdynamik, wie sie immer wieder in Reiseberichten von TourenfahrerInnen auf Stahlvelos beschrieben wird, damit noch zu "toppen". Zum einen stabil und fest genug in der Verwindung, zum anderen komfortabel und angenehm in der Dämpfung, und das bei geringstem Gewicht.
Keith Noronha von Reynolds fand die Idee toll und wir entwickelten zusammen mit ihm den neuen kompletten Rohrsatz, speziell gefertigt für's MONDIAL. 

Somit durften wir auch einen eigenen Kleber entwerfen für unseren Rohrsatz, der zeigt, dass alle Rohre des Rahmens aus dem legendären "heat treated - air hardened" 853 Stahl gefertigt sind. 

Als nächster Schritt kam die Geometrie an die Reihe und wir fragten uns:

Wie erreichen wir, dass sich das Rad ruhig und stabil verhält, auch wenn es mit schwerem Gepäck beladen ist, und dabei nicht die Fahrfreude und Spitzigkeit im Alltag verliert?

Wie erreichen wir, dass das MONDIAL gute Klettereigenschaften aufweist, aber gleichzeitig in engen Kurven nicht übersteuert?

Was müssen wir tun, damit man auch nach acht Stunden im Sattel entspannt und locker vom Rad steigt?

Christoph Ritzler, der vor 35 Jahren schon die Geometrie des legendären Papalagi gezeichnet hatte, begann zu überlegen. Es entstand so eine erste Geometrie - oder besser gesagt, es entstanden sechs unterschiedliche Rahmengeometrien, weil wir wollten, dass sich das neue Velo für eine Person von 150 cm gleich anfühlt wie für eine Person, die 200 cm gross ist - quasi ein semi-custom-fit Bike.

Chrigu Hadorn passte die Rohre an und schweisste alsbald die ersten zwei Prototypen vom MONDIAL. Das Ergebnis war zwar schon sehr gelungen, nur war das noch nicht gut genug für uns.

 Wie konnten wir sicher sein, dass die Fahreigenschaften des MONDIAL für alle Rahmengrössen gleich sind? Und wie kriegen wir das neutralste Lenkverhalten hin? 

So mussten wir selber die Räder fahren und testen. 

Entwickler v.l.n.r. Christoph Ritzler, Christian Hadorn und Lukas Rosenberger
Entwickler v.l.n.r. Christoph Ritzler, Christian Hadorn und Lukas Rosenberger

Nun kommt auch Lukas Rosenberger ins Spiel.  Er hatte die richtigen Schlüsse aus der Kundenumfrage gezogen, auf unzähligen Foren und Blogs zum Thema recherchiert, und dann alle Komponenten für die beiden Modelle "MONDIAL Touring" und "MONDIAL Expedition" zusammengestellt. So entstand die ausgeklügelte Spezifikation, die für geringes Gewicht, extrem hohe Langlebigkeit und beste Performance steht.

Ein glücklicher Umstand war es, dass meine Tochter ihr Tochter-Vater-Ding einforderte und unbedingt mit mir eine Velotour unternehmen wollte. Die perfekte Ausgangslage, um die MONDIAL Prototypen selber ausgiebig zu fahren und die Eigenschaften in Echt zu prüfen. Da wir eine richtige Radtour unter die Räder nehmen wollten, ging es von Bern über Genf der Rhone entlang bis in die Camargue ans Meer. Eine sehr zu empfehlende Tour übrigens, auf der Veloroute ViaRhona fühlt man sich als VelofahrerIn wie auf einem roten Teppich, der von Genf durch Frankreich ans Meer führt. Wir bauten noch ein paar Höhenmeter in die Tour ein und fuhren auf den legendären Klassiker Mont Ventoux, um auch die Eigenschaften beim Berg hoch und runter fahren zu testen.

Noch waren wir nicht ganz zufrieden mit dem Handling der Prototypen und wollten ein noch besseres Fahrverhalten und neutraleres Lenkverhalten erzielen. Um das zu erreichen, baute Chrigu Hadorn eine sehr spezielle Gabel für weitere Tests, bei der der Vorlauf durch Verschieben der Achse variiert werden kann.

So fanden wir schlussendlich die optimale Geometrie mit den unserer Meinung nach besten Eigenschaften für ein Tourenrad.

Das MONDIAL wird es nun in sechs Grössen geben, wobei die Grössen XS, S und M wahlweise mit der Radgrösse 26" oder 27,5", und die Grössen L, XL und XXL in 27,5" oder 28" bestellt werden können, dies ganz nach den Bedürfnissen der KundInnen und dem vorgesehen Einsatzzweck. Die jeweils kleinere Radgrösse erlaubt es beim MONDIAL, mit sehr breiten Reifen im groben Gelände zu fahren, und die grösseren Räder bringen mit schmaleren Pneus die gewünschte Performance auf weniger ruppigen Strassen oder Pisten.

Die zwei hier abgebildeten Prototypen entsprechen ziemlich genau der Serienversion, kleinere Details werden noch geändert und die Farbe wird, angelegt an die alten Zeiten, original in der Version links kommen... 

Natürlich wird das MONDIAL custom auf Wunsch gebaut, und daraus ergibt sich von selbst, dass wir beim Aufbau des individuellen Tourenvelos sehr viel Spielraum haben. 

Mehr technische Informationen und Preise folgen, sobald wir die neuen MONDIAL ausliefern können. 
Bis dann bleibt uns die Vorfreude

Oli Busato